Männerfußball

Spiele und Tabellen unserer Herrenmannschaften

  • Herren 1 Spiele
  • Herren 1 Tabelle
  • Herren 2 Spiele
  • Herren 2 Tabelle
  • Herren 1 Spielplan
  • Herren 2 Spielplan
  • Herren 1 L/N Spiele
  • Herren 2 L/N Spiele

Beitragsseiten

 

FCN I – SVD I 5:0 (3:0)

 

Furiose erste Hälfte, langweiliger zweiter Durchgang. So die nüchterne Betrachtung des Spiels von Zweiter gegen Vorletzter. Die Heimelf aus Niederlinxweiler legt auch gleich los wie die Feuerwehr und setzte Steinberg in der eigenen Hälfte unter Druck. Da die Gäste zunächst mit dem nassen und schnellen Kunstrasen nicht zurecht kamen, gewann der FCN nahezu alle Zweikämpfe und kam bereits nach 4 Minuten durch einen strammen 18-Meter-Schuss von Maxi Coni zum 1:0. Steinberg versuchte zwar, die Ordnung zu finden, doch aufgrund vieler Abspiel- und Stoppfehler machte man es dem FCN auch leicht. Nach dem 2:0 durch Andreas Decker, der nach einem Eckball von Tobias Recktenwald per Kopf traf, wirkten die Gäste kurzzeitig konsterniert, und so konnte Maximilian Coni nach einem Alleingang nur 2 Minuten später aus 20 Metern das 3:0 erzielen. Gästetrainer Hessek stauchte nun seine Truppe zusammen, um in dem strömenden Regen nicht buchstäblich unterzugehen und so merkte man den Gästen in der Folge an, dass sie zumindest bemüht waren, den Anschlusstreffer zu erzielen. Da Christian Schüller kurz vor der Halbzeit nur den Pfosten traf, wechselte man mit dem Stand von 3:0 die Seiten. Nach dem Pausentee schien irgendjemand die Handbremse gezogen zu haben, denn Niederlinxweiler verwaltete nur das Ergebnis, Steinberg fehlten an diesem tag die Mittel, um entgegenzusetzen.

15 Minuten passierte so kaum etwas, ehe Sascha Sonn per Volleyabnahme am langen Pfosten nach Freistoß Stephan Schock zum 4:0 einlochte. Nun wurde das Spiel ruppiger, die Gäste begangen einige unsinnige Fouls, doch der gute Schiri Born hatte die Partie jederzeit im Griff und verwies sogar noch einen Gästespieler nach einem unnötigen Rempler des Feldes. In der Folge vergaben Chris Schüller und Rene König mehrere Hochkaräter und so dauerte es bis zur 89. Minute, als Chris Schüller das 5:0 erzielte. Aufgrund des Chancenverhältnisses wäre ein 8:0 oder gar 9:0 gerechtfertig gewesen, aufgrund der Leistung in Durchgang 2 war das 5:0 aber auch okay.

 

An dieser Stelle ein Wort an unsere Fans. Es ist toll, wie zahlreich Ihr uns jede Woche unterstützt, doch kann ich die Kritiken nach den letzten beiden Siegen nicht nachvollziehen. Man kann in dieser Klasse und bei der derzeitigen personellen Situation nicht erwarten, dass wir die Gegner, die teilweise bei den Heimspielen mit 8 Spielern hintendrin stehen, mit Hochglanz- und Highspeedfußball reihenweise mit 8:0 nach hause schicken. Man darf auch getrost mit einem hart erkämpften 2:0 gegen den Tabellenletzten zufrieden sein, denn 8:0 gibt genauso 3 Punkte wie ein 1:0!