Männerfußball

Spiele und Tabellen unserer Männermannschaften

  • Herren 1 Spiele
  • Herren 1 Tabelle
  • Herren 2 Spiele
  • Herren 2 Tabelle
  • Herren 1 Spielplan
  • Herren 2 Spielplan
  • Herren 1 L/N Spiele
  • Herren 2 L/N Spiele

6 Punkte und Schuhgröße 47

 

SV Furschweiler II – FCN II 0:2 (0:1)

 

Der desolate Zustand des Rasens in Furschweiler versprach, dass das Spiel der Reservemannschaften eher etwas für „Filigrantechniker“ wie Markus Zimmer und Michael Recktenwald werden sollte und genau so kam es dann auch. Stark ersatzgeschwächt und auf schwierigem Geläuf gelang es dem FCN selten sein gefürchtetes Kurzpassspiel aufzuziehen und versuchte sich zumeist recht erfolglos mit langen Bällen. Furschweiler hielt zunächst gut dagegen, doch mit der Zeit gelang es dem FCN immer wieder, das Abwehrbollwerk zu durchstoßen, doch vier hochkarätige Chancen wurden durch Thomas Bill und Thomas Wohn zunächst vergeben. Erst als der erneut starke Nicho Spies mit einem Traumpass Thomas Wohn bediente, der in die Mitte flankte, wo Patrick Scheid aus kurzer Distanz nur noch ins leere Tor einköpfen musste, fiel das lang ersehnte erste Tor. In Durchgang eins passierte ansonsten nicht mehr viel.

Halbzeit zwei versprach in den Anfangsminuten nichts Gutes, denn der FCN ergab sich im Mittelfeld und baute so die Gäste stetig auf. Nur der guten Abwehr um Libero Patrick Basler hatte man es zu verdanken, dass die Heimelf kein Kapital aus ihrer zwischenzeitlichen Überlegenheit schlagen konnte. Immer wieder brachten die beiden Manndecker eine Fußspitze ihrer zarten 47er an den Ball und störten so die Angreifer im letzten Moment. Niederlinxweiler stellte nun um und legte kämpferisch wieder eine Schippe drauf. Als der gute Torhüter des SVF einen tückischen Aufsetzer des eingewechselten Philipp Kreußel nur zur Ecke klären konnte und Patrick Scheid diese mustergültig auf den Kopf von Thomas Wohn zirkelte, fiel mit dessen 21. Saisontreffer das vorentscheidende 0:2. Furschweiler machte nun hinten auf und lud zum Kontern ein, doch leider agierte man vor dem Tor zu hektisch und da auch die Gäste nur noch zu einer nennenswerten Chance kamen, blieb es bis zum Schlusspfiff des erst 17-jährigen Schiedsrichters Sven Schäfer, der eine exzellente Leistung zeigte, beim 0:2. Erwähnenswert, dass gleich 2 Spieler über 50 Jahre von Beginn an spielten und eine gute Leistung zeigten.

 

SV Furschweiler I – FC Niederlinxweiler I 1:2 (0:0)

 

Da auch die erste Mannschaft des FCN auf Stammkräfte verzichten musste und nicht ihr sonst so technisch starkes Spiel aufziehen konnte, ging es an diesem Tag in Furschweiler nur über den Kampf. In einem Spiel mit vielen Zweikämpfen und kleineren Fouls hatte zunächst der FCN den besseren Start, als nach wenigen Minuten Trainer Stephan Schock einen Freistoß aus halblinker Position durch den Strafraum schlug, am langen Pfosten Andreas Decker fand, der den Ball per Kopf Christian Jung auf den Fuß köpfen wollte, doch der Torhüter des SVF hatte aufgepasst und konnte gerade noch so mit einem tollen Reflex Schlimmeres vereiteln. In der Folgezeit hatten der FCN weitere Chancen auf die Führung, doch Sascha Kugge und Stephan Schock mit einem verschossenen Foulelfmeter vergaben. Furschweiler agierte mit vielen langen Bällen auf die schnellen Außen, konnte die Stürmer aber nur selten gefährlich in Szene setzen.

In Durchgang 2 schlichen sich viele Abspielfehler und Ungenauigkeiten ins Spiel des FCN ein, und so kam Furschweiler auch spielerisch dem Tor des FCN immer näher. Die Gäste blieben durch schnelle Konter immer brandgefährlich und Jan Fehlhaber gelang per Kopf nach einer Ecke das erlösende 0:1. Furschweiler setzte nun alles auf eine Karte und schaffte dadurch in der eigenen Defensive Räume für Konter.  Zwar gewann nun das Spiel nicht an Schönheit, doch wenigstens an Tempo und entlohnte die Zuschauer ein wenig für die bislang fehlenden spielerischen Elemente. In einer erneuten Drangphase des FCN gelang Roman Weichel das 0:2, doch schon im Gegenzug verkürzte der SVF nach gleich 2 Abwehrfehlern auf 1:2. Da unser Torhüter Daniel Kessler erneut einen starken Tag hatte und wachsam blieb, gelang es den Gastgebern nicht mehr, den Ausgleich zu erzwingen. Zum ersten mal in der A-Klasse gelangen so 6 Punkte in Furschweiler.